Krampfadern

Krampfadern (Krampfadern) - Krampfadern, die mit einer Beeinträchtigung des Blutflusses und einem Versagen der Venenklappen einhergehen. Äußerlich sind erweiterte Venen sichtbar, die bläulich sein können oder nicht durch die Hautknoten erscheinen.

Krampfadern

In der Klinik von Dr. Gruzdev gibt es eine Abteilung für Phlebologie und Gefäßchirurgie, in der Sie hochqualifizierte Krampfadern der Beine behandeln können.

Anamnese

Die Geschichte der Krampfadern begann in der Antike, wie archäologische Ausgrabungen belegen. In verschiedenen Epochen versuchten Menschen, diese Krankheit zu behandeln, insbesondere Avicenna und Hippokrates waren daran beteiligt. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begannen die Ärzte über die Wirksamkeit der Ligation der V. saphena magna zu sprechen.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden sehr traumatische Operationen durchgeführt, bei denen die Gewebe des Oberschenkels und des Unterschenkels tief präpariert wurden, Venen beschädigt wurden, die dann ligiert wurden, Nervenenden, Arterien, Lymphgänge. Die Heilung dauerte sehr lange und hinterließ große und sichtbare Narben.

1908 schlugen ausländische Ärzte vor, eine große Vena saphena zu entfernen, und führten eine Metallsonde in die Praxis ein, die das Trauma für den Patienten verringerte. Dies war der erste Schritt in Richtung einer minimalinvasiven Chirurgie.

Der Durchbruch gelang, als es möglich wurde, Röntgenaufnahmen zu machen. Es wurde erstmals 1924 bei Krampfadern durchgeführt. Gleichzeitig wurde ein auf Strontiumbromidlösung basierender Kontrast in die Vene injiziert. Dann erschien Ultraschall und die Technik wurde weiter verbessert.

In den späten 90er Jahren des 20. Jahrhunderts erschien die Lasertherapie, die zu einem modernen Durchbruch bei der Behandlung von Krampfadern wurde.

Sehen Sie sich unser Video an, in dem der Arzt der Klinik von Dr. Gruzdev ausführlich erklärt, was Krampfadern sind:

Prävalenz von Krankheiten

Diese Krankheit betrifft 25% der Bevölkerung des Landes. In Russland wurden bei 30 Millionen Menschen Krampfadern diagnostiziert. Darüber hinaus werden Frauen häufiger krank als Männer. Laut globaler Statistik leiden 70-80% der Frauen und 50-60% der Männer an Krampfadern.

Der Mechanismus der Entwicklung von Krampfadern (Pathogenese)

Damit sich das Blut im Stehen durch die Venen der Beine bewegen kann, ist ein spezieller Mechanismus erforderlich. Und eine Person hat es - es ist eine muskulös-venöse Pumpe. Wenn sich die Beinmuskeln zusammenziehen, werden die Venen zusammengedrückt und das Blut steigt auf. Um einen Rückblutfluss zu verhindern, sind Venenklappen vorgesehen.

Aus verschiedenen Gründen versagen diese Klappen jedoch und das Blut stagniert in den Unterschenkeln. Der Druck in der Vene steigt an, sie dehnen sich, Knoten erscheinen, dh Krampfadern.

Krankheitsursachen (Ätiologie)

Die Hauptursache für Krampfadern ist eine genetische Veranlagung.

Es gibt eine Reihe anderer provozierender Faktoren:

  • sitzender Lebensstil;
  • Schwangerschaft;
  • Fettleibigkeit;
  • hormonelles Versagen;
  • endokrine Erkrankungen;
  • orale Kontrazeptiva und andere hormonelle Medikamente einnehmen;
  • Hot-Shop-Arbeit;
  • starke körperliche Aktivität;
  • Arbeit im Zusammenhang mit langem Stehen oder umgekehrt Sitzen;
  • chronische Erkrankungen der Bronchien und der Lunge, begleitet von anhaltendem Husten.

Symptome von Krampfadern

Die ersten Symptome, die in der Anfangsphase auftreten:

  • Beine werden schnell müde;
  • Kurzzeitödem tritt auf;
  • fühlt Schmerzen in einer Vene oder Arterie;
  • nächtliche Krämpfe in den unteren Gliedmaßen;
  • es gibt ein brennendes Gefühl, Blähungen, Schweregefühl in den unteren Gliedmaßen.

Im Anfangsstadium gibt es keine erweiterten Venen, aber die Krankheit entwickelt sich bereits. Manchmal dauert es Jahrzehnte.

Allmählich verschlechtern sich die Symptome, Anzeichen einer venösen Insuffizienz treten auf:

  • abendliche Schwellung der Beine und Knöchel, die nach einer Nachtruhe verschwindet;
  • juckende Haut;
  • mit bloßem Auge sichtbare Knoten, Krampfadern;
  • Verdunkelung, Verdickung der Haut, bräunliche oder bläuliche Färbung.

Mit fortschreitender Krankheit verstärken sich die Symptome, es gibt Anzeichen für einen Mangel an Nährstoffen in den Beinen - Verschlechterung des Zustands und des Aussehens der Haut, Ekzeme, trophische Geschwüre.

Sie können die Ursachen von Krampfadern in Absprache mit einem qualifizierten Arzt herausfinden.

Krampfadern

Warum Krampfadern gefährlich sind: mögliche Komplikationen der Krankheit

Thrombophlebitis ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Dabei bilden sich Blutgerinnsel in der Vene, die abbrechen und die Lungengefäße verstopfen können, was zu einem Myokardinfarkt führt. Der Tod ist möglich, wenn ein großes Schiff beteiligt ist.

Venenthrombose - Verstopfung eines Gefäßes durch ein Blutgerinnsel. Manifestiert durch Schmerzen in der Extremität, die mit körperlicher Anstrengung zunehmen, Ödeme.

Lungenembolie - Überlappung des Lumens der Lungenarterie durch einen abgelösten Thrombus. Der Tod kann in den ersten 30 Minuten eintreten. Wenn der Thrombus klein ist, tritt ein Lungeninfarkt auf, der Patient benötigt Wiederbelebungsmaßnahmen. Die Erkrankung geht mit einer Lungenentzündung und einer chronischen Herzinsuffizienz einher.

Trophische Geschwüre - Verdickung des Unterhautgewebes, Verdunkelung und Ausdünnung der Haut, gefolgt vom Auftreten eines Geschwürs. Solche Geschwüre existieren seit langer Zeit, sprechen nicht auf die Behandlung an und schließen sehr langsam.

Risikofaktoren für die Entwicklung von Krampfadern

  1. Vererbung. Die Schwäche der Venenwände wird auf Kinder übertragen. Wenn beide Elternteile Krampfadern haben, hat das Kind eine 90% ige Chance, krank zu werden. Wenn nur einer 60% hat.
  2. Schwangerschaft. Während der Schwangerschaft werden Krampfadern durch drei Faktoren hervorgerufen:
    • Veränderung des Hormonspiegels - Produktion großer Mengen Progesteron. Dieses Hormon entspannt die Muskeln, sodass die Venen anfälliger werden.
    • Der Druck der Gebärmutter, der an Größe zunimmt. In dieser Hinsicht verschlechtert sich der Blutabfluss aus den Beinen.
    • Erhöhung der Blutmenge um durchschnittlich 20-30%. Venöse Ventile können dieser Belastung nicht standhalten, insbesondere wenn sie von Natur aus schwach sind.
  3. Fettleibigkeit und einfach großes Übergewicht, das von Störungen des Fettstoffwechsels begleitet wird. Dieser Prozess verursacht vaskuläre Pathologien.
  4. Ungesunde Ernährung - Vorherrschen von frittierten Lebensmitteln, fetthaltigen Lebensmitteln, Fastfood, tierischen Fetten, Milchfetten. Unkontrollierter Verbrauch von Salz, Halbzeugen.
  5. Hormoneller Hintergrund - Ein Anstieg der Hormonproduktion kann die Muskelschicht der Venenwände schwächen, wodurch das Lumen des Gefäßes erweitert wird und verhindert wird, dass sich die Klappen normal schließen.
  6. Unangemessene Kleidung, die die Durchblutung beeinträchtigt. Hosen, die in der Taille drücken, Gürtel enger schnallen, Jeans, die zu eng sind und deren Stoff nicht elastisch ist, wirken sich negativ auf den Zustand der Venen aus.
  7. Schuhe mit hohen Absätzen, die die Venen an ihre Grenzen bringen. Dies liegt daran, dass die Last ungleichmäßig verteilt ist - ihr Hauptteil fällt auf den Vorfuß, dessen Schiffe zu stark unter Druck stehen. Frauen, die hochhackige Schuhe tragen, bemerken normalerweise, dass ihre Beine am Abend weh tun, schmerzen und anschwellen. Dies sind die ersten Anzeichen für beginnende Krampfadern.

Krankheitsstadien

In der offiziellen Klassifikation ist es üblich, drei Stadien von Krampfadern zu unterscheiden:

  • I - Kompensation;
  • II - Unterkompensation;
  • III - Dekompensation.

Manchmal werden Komplikationen als Stadium IV klassifiziert.

Krampfadern

  • 0 - keine venöse Insuffizienz.
  • 1 - Die Beine sind schwer und unter Druck.
  • 2 - Es entwickelt sich ein instabiles Ödem.
  • 3 - anhaltendes Ödem, Hautpigmentierung, subkutane Gewebeschädigung.
  • 4 - trophische Geschwüre.

Wo Krampfadern auftreten können: Bereiche mit Krankheitslokalisation

Untere Gliedmaßen

Häufigste Lokalisierung. Tritt normalerweise in jungen Jahren und bei Frauen auf - während der Schwangerschaft oder nach der Geburt. In der Anfangsphase sind die Symptome gering und nicht spezifisch - Ermüdung der Beine, Schweregefühl in den unteren Extremitäten, Brennen, Platzen, Nachtkrämpfe. Bereits zu Beginn der Krampfadern treten Schmerzen entlang der Vene auf, die anschwellen. Knöchel, Beine, Füße sind in der Regel betroffen.

Obere Gliedmaßen

Das häufigste Symptom in diesem Fall ist Taubheitsgefühl. Es kann teilweise und vollständig sein, meistens im Schlaf. Der Patient wird meteosüchtig, seine Hände schmerzen und schmerzen bei jeder Wetteränderung. Es wird schwierig, auch leichte Gegenstände in der Hand zu halten. Dann entwickeln sich charakteristischere Symptome - Gefäße schwellen an, Knoten bilden sich, Schmerzen beginnen, verstärken sich mit der Zeit, Venen werden gewunden, geprägt.

Kleines Becken

Krankheitsstadien

In der offiziellen Klassifikation ist es üblich, drei Stadien von Krampfadern zu unterscheiden:

  • I - Kompensation;
  • II - Unterkompensation;
  • III - Dekompensation.

Manchmal werden Komplikationen als Stadium IV klassifiziert.

Krampfadern

  • 0 - keine venöse Insuffizienz.
  • 1 - Die Beine sind schwer und unter Druck.
  • 2 - Es entwickelt sich ein instabiles Ödem.
  • 3 - anhaltendes Ödem, Hautpigmentierung, subkutane Gewebeschädigung.
  • 4 - trophische Geschwüre.

Wo Krampfadern auftreten können: Bereiche mit Krankheitslokalisation

Untere Gliedmaßen

Häufigste Lokalisierung. Tritt normalerweise in jungen Jahren und bei Frauen auf - während der Schwangerschaft oder nach der Geburt. In der Anfangsphase sind die Symptome gering und nicht spezifisch - Ermüdung der Beine, Schweregefühl in den unteren Extremitäten, Brennen, Platzen, Nachtkrämpfe. Bereits zu Beginn der Krampfadern treten Schmerzen entlang der Vene auf, die anschwellen. Normalerweise sind die Knöchel, Beine und Füße betroffen.

Obere Gliedmaßen

Das häufigste Symptom in diesem Fall ist Taubheitsgefühl. Es kann teilweise und vollständig sein, meistens im Schlaf. Der Patient wird meteosüchtig, seine Hände schmerzen und schmerzen bei jeder Wetteränderung. Es wird schwierig, auch leichte Gegenstände in der Hand zu halten. Dann entwickeln sich charakteristischere Symptome - Blutgefäße schwellen an, Knoten bilden sich, Schmerzen beginnen, die sich mit der Zeit verstärken, Venen werden gewunden, geprägt.

Kleines Becken

Die Manifestationen der Krankheit unterscheiden sich zwischen Männern und Frauen.

Für Frauen

Es gibt Juckreiz, Schwellung der Schamlippen, Schweregefühl im Beckenbereich, platzende Schmerzen. Wenn eine natürliche Geburt vor dem Hintergrund von Krampfadern erfolgt, kann es zu Blutungen kommen.

Die Krankheit kann in Form eines venösen Stauungssyndroms auftreten. In diesem Fall treten Schmerzen im Unterbauch auf, die auf das Kreuzbein, den unteren Rücken und das Perineum ausstrahlen. Ihre Intensität variiert je nach den Phasen des Zyklus. Der Schmerz manifestiert sich in Intimität, wenn man lange Zeit steht oder sitzt.

Für Männer

In milden Stadien treten fast keine Symptome auf. Mit fortschreitender Krankheit treten im Unterbauch Perineum schmerzende Schmerzen auf. Der Schmerz kann in den unteren Rücken ausstrahlen und sich mit Intimität und nach Ejakulation verstärken. Der Hodensack und das Perineum schwellen ebenfalls an. Häufigeres Wasserlassen in fortgeschrittenen Stadien.

Methoden zur Diagnose von Krampfadern

Der "Goldstandard" der Diagnostik ist Ultraschall, der Bereiche betroffener Venen erkennt. Wenn die Ergebnisse der nicht-invasiven Diagnostik zweifelhaft sind, wird eine chirurgische Studie durchgeführt, bei der ein Kontrastmittel in die Vene eingeführt wird, um den allgemeinen Zustand des Gefäßsystems zu beurteilen.

Methoden zur Behandlung von Krampfadern

Operationstechniken

Eine vollständige Heilung der Krampfadern ist nur nach einer chirurgischen Behandlung möglich. Dies kann auf drei Arten erfolgen:

  1. Phlebektomie - Entfernung eines Krampfaderns.
  2. Sklerotherapie - die Einführung eines Sklerosierungsmittels in eine Krampfader - eine spezielle Substanz, die ihre Wände "klebt" und den Blutfluss durch sie stoppt. Infolgedessen kollabiert die Vene, sogar der kosmetische Defekt verschwindet.
  3. Laserkoagulation - Die Wände der Vene werden durch Hitze zerstört, wodurch das venöse Lumen "versiegelt" wird. Eine solche Operation kann nur durchgeführt werden, wenn die Vene um nicht mehr als 10 mm erweitert ist.

Eine der modernsten Methoden zur Behandlung chronischer Krampfadern ist das Auslöschen der adhäsiven Venen. Lesen Sie mehr über dieses Verfahren.

Medikamente

Die führende Rolle bei der medikamentösen Behandlung spielen Venotonika, die in Form von Pillen eingenommen werden und systemisch wirken. Sie korrigieren Störungen in der Durchblutungsarbeit. Dadurch werden die Gefäße des gesamten Organismus geheilt. Venotonika sind auch in Form von Gelen und Salben erhältlich, aber sie sind weniger wirksam und wirken nur für kurze Zeit am Ort der Anwendung.

Phlebotonika werden ebenfalls verwendet - venotone Medikamente. Sie sind angezeigt für die Ausdünnung der Wände von Blutgefäßen, verringerte Elastizität, erhöhte Permeabilität, Blutstase. Die Medikamente stärken die Venenwände, erhöhen ihre Elastizität, beseitigen Stauungen, reduzieren Schwellungen und andere negative Symptome. Eine zusätzliche Eigenschaft der Phlebotonik ist die Normalisierung der Mikrozirkulation im betroffenen Bereich.

Thrombozytenaggregationshemmer werden verwendet, um das Blut zu verdünnen. Die Medikamente werden eingesetzt, wenn es notwendig ist, die Intensität von Blutgerinnseln zu reduzieren. Indiziert für Patienten mit erhöhter Blutviskosität. Thrombozytenaggregationshemmer können nur verwendet werden, wenn keine Blutungsneigung besteht.

Antikoagulanzien werden ebenfalls verschrieben, um den Gerinnungsprozess zu stoppen. Sie bauen Blutgerinnsel ab, verringern die Blutviskosität.

Kompressionstherapie

Ein guter Helfer im Kampf gegen Krampfadern ist die Kompressionsstrümpfe. Das Funktionsprinzip solcher Produkte:

  • Während des gesamten Kompressionsstrumpfs wird Druck auf die oberflächlichen und tiefen Venen ausgeübt.
  • Der Druck ist am Boden am größten, wo die Venen am engsten sind und der Blutabfluss am schnellsten ist.
  • Die Verengung der Venen erhöht die Effizienz der Ventile.
  • Schwellung, Schmerzen, Müdigkeit in den unteren Gliedmaßen gehen vorbei.

Methoden zur Vorbeugung von Krampfadern

  1. Gefährdete Personen, insbesondere Personen mit erblicher Veranlagung, benötigen regelmäßige medizinische Termine und Ultraschall, um die Krankheit frühzeitig zu diagnostizieren.
  2. Regelmäßige Beinübungen sollten durchgeführt werden, wenn Sie längere Zeit sitzen.
  3. Die Diät sollte Lebensmittel enthalten, die die Leberfunktion verbessern - Tomaten, Karotten, Oliven, Äpfel, Blaubeeren. Dank der guten Leberfunktion stagniert das Blut nicht und verdünnt sich nicht.
  4. Die Vorbeugung von Verstopfung ist notwendig, da regelmäßige Verstopfung eine direkte Ursache für Blutstauungen in den unteren Extremitäten ist.
  5. Sie müssen sich gut ausruhen, besonders für Frauen, die 2-3 Mal mehr Zeit brauchen, um sich zu erholen als Männer. Sie müssen mit leicht angehobenen Beinen liegen und bei Schwellung und Müdigkeit Fußbäder mit Salbei, Kamille oder Ringelblume machen.
  6. In der heißen Jahreszeit müssen Sie so viel wie möglich trinken - mindestens 2 Liter pro Tag und nicht lange in der Sonne laufen. Andernfalls nehmen Blutdichte und Viskosität zu.
  7. Schwimmen ist sehr nützlich. Währenddessen werden die Beine gekühlt und funktionieren in horizontaler Position gut.

Häufig gestellte Fragen

Wen sollte ich mit Krampfadern kontaktieren?

Krampfadern werden von einem Arzt behandelt. Sie können mehr über den Phlebologen in unserem Artikel erfahren oder einen Online-Termin mit einem der Ärzte vereinbaren.

Wie gehe ich mit Beinermüdung bei Krampfadern um?

Legen Sie sich mit leicht angehobenen Beinen hin (legen Sie ein Kissen darunter) und baden Sie mit Kamille, Salbei oder Ringelblume.

Wie sind die Schmerzen in Krampfadern?

Die Schmerzen variieren von Patient zu Patient. Es kann stechend, stumpf, schmerzhaft, scharf anstelle von Krampfadern sein, platzen, heiß pulsieren, brechen, brennen.

Ist Alkohol schlecht für die Beinvenen?

Diese Frage kann von einem Arzt in jeder verfügbaren Klinik beantwortet werden.